Samstag, 12. März 2011

Ouh lala! Nfu.OhA!

Dank einiger gut bezahlten Überstunden im letzten Monat konnte ich mir jetzt einen weiteren sehr lang gehegten und sehr großen Wunsch meinerseits erfüllen. Nfu.Oh-Lacke en masse! Hier seht ihr jetzt also den aktuellen Füllstand einen Ausschnitt eines meiner Nagellackregale:


Hell yes! Meine Regale rocken total *.* Ich denke, dass ich demnächst nochmal ein Update der gesamten Regale bloggen werde. So. Jetzt noch mal zu den generellen Fakten: Nfu.Oh ist eine koreanische Marke, die neben den wunderschönen Lacken auch allerlei professionellen Designkram, wie losen Glitter, Pinsel und Gelsysteme anbietet. "Offizieller deutscher Verkäufer" ist glamournails24.de, der das gesamte Angebot vertreibt. Die Nagellacke bergen unglaubliche 17 ml und kosten 9,95 € pro Flasche, der Versand kostet 3,90 € aber schon bei dem Peanuts-Wert von 200 € liefert glamournails24 versandkostenfrei!!
Der Versand dauerte allerdings nur 2 Tage, daher halte ich die knapp 4 € für angemessen. Bestellt habe ich 6 Lacke, zwei (auf dem Foto oben die beiden rechten) hatte ich schon einmal vor zwei Jahren zu Weihnachten bekommen. Ach ja, wenn mir jetzt jemand mit "aber die werden doch schlecht! *kreisch*" kommt: nein! Werden sie nicht. Die meisten meiner Lacke sind vergleichsweise steinalt, auf jeden Fall haben sie die manchmal angegebene Haltbarkeit deutlich überschritten. Bis jetzt ist mir nur ein essence-Lack eklig geworden, der wird dann einfach entsorgt. Mit hochwertigeren Lacken, wie O.P.I, china glaze, orly, essie, Illamasqua oder eben Nfu.Oh ist mir das noch nie passiert. Das musste nur mal generell gesagt werden, weil ich da dauernd drauf angesprochen werde.
Egal. Kommen wir also endlich zum Einkauf. Zunächst mal ein Überblick über die sieben Opalsplitterlacke, die ich besitze (den Hololack habe ich natürlich außenvorgelassen) und dem komplett zugepinselten Nail Wheel.:


Sinnigerweise habe ich die Flaschen gleich dahingelegt, wo ich sie auch aufgetragen habe, aber ich habe natürlich auch Detailbilder gemacht.
Ich fange mit Nummer 38 an, einem milchigen eigentlich transparentem Lack mit der Art Splittern, die von radioaktiv-verseucht-extrem künstlich-grün über gold bis warm.orange schimmern. Wie alle anderen Lacke, habe ich auch 38 zunächst auf schwarzem Grund und dann auf Farblacken aufgetragen, bei denen ich dachte, sie würden gut passen.


Ich freu mich echt wie Bolle, dass die Kamera den Effekt so gut einfangen konnte. Ganz rechts auf schwarzem Grund seht ihr schon den nächsten Lack, die Farbe 49. Dieser Lack enthält die gleichen Splitter (sieht man ja recht gut - auf schwarzem Lack nehmen sich die beiden nichts) aber er hat eine rosa-orange Grundfarbe, ebenfalls sehr milchig und transparent, wirkt aber auf rot und pink sehr cool.


Ja. Wie ihr seht, lässt sich dazu nichts mehr sagen xD.
Weiter gehts mit der Farbe 50, die insofern sehr interessant ist, als dass sie türkis-blau-violett-changierende Splitter enthält. Von ihrer hell-violetten Grundfarbe sieht man auf den meisten dunklen Lacken ebenfalls nichts mehr, aber auf rosa- udn lila-Tönen macht die milchige Farbe schon etwas aus.


Jetzt kommen wir zu der vermutlich besondersten Farbe: 51. Dieser Lack gehört wie auch 52 und 56 (siehe unten) zu den Lacken, deren Grundfarbe etwas deckender ist und die zusätzlich zu den Opalsplittern noch Schimmer besitzen. 51 ist sehr schwer zu beschreiben. Die Grundfarbe ist ein dunkles extrem blaustichiges Lila, der Lack schimmert Bronze-Gold-Pink und die Splitter sind sehr hell und blass orange.


Wie ihr seht, erkennt man den Lack auf schwarzem Grund fast nicht wieder. Das ist auch der einzige, der mir auf schwarzem Untergrund absolut gar nicht gefällt. Man sieht die Splitter nicht und von der wunderschönen Farbe bleibt nur noch der bronze-gold Schimmer. Ganz ehrlich. Das kann ich auch billiger haben. Daher würde ich diesen Lack nur pur und dann eben in 3 bis 4 Schichten tragen. Das gibt definitiv das Ergebnis, das dem Original in der Flasche am nähsten kommt und auch gerecht wird.
52 ist ein warmes, volles dunkelblau mit deutlichem violett-Stich und hellblau-türkis Schimmer. Auch hier sind die Opalsplitter eher transparent und mehr ein netter Nebeneffekt, aber nicht ausschlaggebend für das Endergebnis. Leider.


Hier erkennt ihr im Übrigen sehr gut die Originalsiegel, die alle Nfu.Oh-Lacke seit 2011 aufgeklebt bekommen. Darauf steht außerdem eine Erkennungsnummer, was ich in Anbetracht der oft sehr schlechten Fälschungen sehr gut finde.
53 ist wieder einer der transparenten Lacke ohne Schimmer. Die Grundfarbe ist ein milchiges Babyblau, die Splitter changieren nicht großartig sondern haben eine sehr coole kontrastreiche orange-korallige Farbe, die ab und zu mal ins türkis-gold rutschen aber das nur bei ganz besonderem Licht.


Wieder einer der Lacke, der auf schwarz einfach am Besten rauskommt.
Wie schonmal erwähnt, ist 56 wieder einder Lacke mit starkem Schimmer. Hier haben die Splitter leider die gleiche moosgrüne Farbe wie der Lack und kommen daher auf keinem Lack besonders stark heraus. Sehr schade!


Ja. Das waren alle. Ich mag sie wirklich sehr gern, aber wie ihr gemerkt habt, hängt mein Herz mehr an den Transparenten. Mit denen kann man durch simples Layern einfach viel mehr machen, bei den Lacken mit Schimmer und kräftiger Grundlage bleiben nicht so viele Möglichkeiten, trotzdem sind sie trés chic (Frrrronzööösiesch! Oh, ich Kosmopolitin!).

Sind die affengeilen Lacke (mit den besten Flakons wo gibt) auch etwas für euch? Besitzt ihr vielleicht schon welche?
Changierende Grüße!

Kommentare :

  1. Wow.
    Erstmal: Danke für deine Mühe!
    Wirklich sehr hilfreich, weil ich schon Ewigkeiten überlege, ob ich mir welche zulegen sollte..
    Dein Post hat mich überzeugt. Diese Splitter sind so geil!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    schöne Farben ;)
    Habe solche leider nicht, aber vielleicht bald nach diesem Post!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Oh das ist böse für einen Lack-Junkie! ;)
    Diese Lacke sind ein Traum und stehen auch schon eine Weile auf meiner Liste. Danke für die tollen Bilder.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. Die Lacke sind einfach nur der Hammer :) tolle Bilder hast du gemacht :) Irgendwann werd ich mir die bestimmt auch mal leisten :)

    Liebe Grüße,
    Jenny
    meinerosawelt.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für eure lieben Kommentare.
    Es überrascht und rührt mich sehr, dass ihr die Mühe hinter den Bildern erkennt und honoriert! o.O
    Danke!

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab dich getaggt :p

    -> http://erdmute.blogspot.com/2011/03/waschtag.html


    Kussi Erdmute

    AntwortenLöschen
  7. Allein die Verpackung *schmacht* Ich stehe doch schon sehr auf das Gesamtpaket der Marke. Optik, Lack, Effekt, Preis pro Menge - alles wirklih absolut vertretbar. Einzig, dass ich immer das Kombinieren vergesse, ärgert mich. Das sind wirklich Schmuckstücke...

    AntwortenLöschen
  8. Wow! Soooovieleee *-*
    Ich hoffe ich bin bald mit dem Studium fertig und habe dann auch gut bezahlte Überstunden :D
    Dann gestalte ich mein Zimmer um und häng mir überall Vitrinen auf mit meinen Lacken *-*
    DANN kann man Freund wirklich sagen, dass ich verrückt bin hihi

    LG
    Alenija

    AntwortenLöschen
  9. Solche Lacke such ich schon eeeewig! Hab die mal von Nubar (oder irgendeiner anderen Marke?) gesehen, aber die hat man bei uns nicht bekommen, nur in Bulgarien oder so. Aber dank dir weiß ich jetzt, wofür ich mein Geld als nächstes ausgeb :)
    Ich bin so froh dass ich die jetzt gefunden hab, ich trauer denen schon ewig nach. Vielen Dank :)

    AntwortenLöschen

♪ Viiielen Dank für die Bluuumen ♫